Feuer-Zeremonie + Stefan Mandel
Feuer-Zeremonie + Stefan Mandel

press to zoom

press to zoom

press to zoom
Feuer-Zeremonie + Stefan Mandel
Feuer-Zeremonie + Stefan Mandel

press to zoom

Wenn ich heute mit Mitte 40 auf mein Leben zurückblicke, kann ich sagen, dass....


Was macht mein Buch, das fragt sich vielleicht der ein oder andere, da ich es ja schon lautstark angekündigt habe. Ehrlich gesagt, es ist mehr Arbeit als gedacht und im Sommer habe ich nicht viel geschrieben. Doch beharrlich komme ich voran (nur noch 14 Seiten bis zu Seite 200) und das Beste: es macht mir großen Spaß. In diesem Buch wirst Du, wenn Du offenen Geistes ans Lesen gehst, viele Goldstücke finden, das kann ich Dir garantieren. Heute habe ich viel Quergelesen und ich dachte mir, das es mal wieder an der Zeit ist für eine Leseprobe für Euch. So habe ich hier das Nachwort für Dich von dem in Kürze erscheinenden Buch "Der Einweihungsweg eines Schamanen von hier":

All diese Erfahrungen, von denen ich in diesem Buch berichtet habe, haben mich wichtige Lektionen gelernt und auf keine möchte ich von heute betrachtet verzichten. Denn ich habe den Preis gezahlt, den die Erfahrung gekostet hat und jetzt ist sie mein Schatz. An diesem Schatz lasse ich Euch in diesem Buch teilhaben. So hat die Einleitung geendet und so beginnt das Nachwort:

Wenn ich heute mit Mitte 40 auf mein Leben zurückblicke, kann ich sagen, dass es sich auf allen Ebenen lohnt seinen eigenen Weg mit Herz zu gehen. Es lohnt sich nicht nur, es ist der einzig gangbare Weg!

Folge deinem Herzen, folge der Sehnsucht deines Herzens, folge dieser Sehnsucht über all die Hügel und Berge und durch all die Täler des Lebens. Diese Sehnsucht ist unser Kompass, hin zu dem Leben, welches für uns bestimmt ist. Wenn ich heute mit Mitte 40 auf mein Leben zurückblicke könne, kann ich sagen, dass es kein Versagen gibt, es gibt nur lernen, kontinuierliches lernen und wachsen. All die großen Höhen meines Lebens haben in mir einen Fixstern erzeugt, auch wenn es mir im Alltag oft unmöglich schien diesen, meinen Anforderungen an mich selbst, gerecht zu werden. Doch heute kann ich sagen das, das greifen nach den Sternen Früchte trägt. Vielleicht nicht so wie ich mir in meiner Jugend oder in einem inspirierenden Moment gedacht habe und vielleicht auch nicht so, wie sich mein Ego erhofft hätte. Doch heute spüre ich, dass das Folgenden der Sehnsucht meines Herzens, in mir eine Kraft erzeugt hat. Eine Kraft, die nicht von Anfang an da war, sondern die durch das Gehen des Weges erzeugt wurde. Heute kann ich fühlen, dass sich in vielen Bereichen meines Lebens, in einer großen Tiefe angelangt bin. Auch wenn der Fixstern noch fern scheint, kann ich dieses Wachstum spüren. Mehr sogar, dieses Wachstum ist zu einem echten Schatz geworden. Dieser Schatz trägt mich durch mein Leben, dieser Schatz versorgt mich mit Energie, dieser Schatz tröstet mich in meinen dunklen Stunden und dieser Schatz führt mich durch mein Leben, damit ich die bestmöglichen Entscheidungen treffen kann.

Ich habe gelernt, dass sich Ehrlichkeit und Authentizität auf vielerlei Weise auszahlen. Oft wurden mir Abkürzungen angeboten, wenn ich dafür meine Werte verkaufe. Ich fühlte instinktiv, dass das einen hohen Preis auf anderen Ebenen kostet. Vielleicht hätte ich viele Dinge wesentlich früher erreicht, doch der Preis wäre meine Ehre, meine Wertschätzung mir selbst gegenüber und vielleicht sogar Teile meiner Seele gewesen. Ich bin sehr sehr dankbar, dass ich im Laufe meiner Schamanenausbildung, das Gesetz von Ursache und Wirkung, auf direkte und unmittelbare Weise am eigenen Leib erfahren durfte. Dieses Erlebnis war im wahrsten Sinne des Wortes ein Höllentrip, doch von dieser Reise habe ich extrem viel gelernt. Das, was ich hier gelernt habe, schütz mich nun, um den Versuchungen am Wegesrand zu Wiederstehen und diese nicht gegen den Himmel einzutauschen.

Wenn ich heute mit Mitte 40 auf mein Leben zurückblicke, dann sage ich Dir, gehe weiter den Weg deines Herzens. Höre auf all diese Erfahrungen zu beurteilen und zu bewerten, hörte auf dem einem nachzujagen und den anderen zu entfliehen. Lerne, was Dich jede Erfahrung lernen will. Lass das los, was nicht mehr passt und schaffe Raum für das Leben, welches Dein Herz sich wünscht. Schaffe jetzt diesen Raum oder dann wann es für Dich passt. Vielleicht hast Du eine Sucht noch nicht gänzlich ausgelebt, sie kommt Dir noch nicht zum Hals raus, so das Du sie nur noch loswerden willst. Du hast soviel Zeit, wie du willst, viele Inkarnationen, wenn Du so lange brauchst. Doch das Glück wirst Du im Drama und der Sucht nicht finden. Dein Herz weis das genau, deswegen leidest Du. Der Schlüssel ist die Entscheidung und die kann Dir niemand abnehmen. Doch es gibt Hilfen auf dem Weg.

Lass dich von dem Weg des Herzens zu dem führen, was für dich bestimmt ist. Es ist vielleicht ein steiniger Weg, doch er wird immer leichter, je länger und je konsequenter man ihn geht.

Der jetzige Zweck meines Lebens ist es, eine Brücke ins Licht zu sein. Ich habe festgestellt, dass die wichtigste Veränderung in uns stattfinden muss. Ändern wir die inneren Ursachen für die äußeren Herausforderungen nicht, kommen wir immer wieder zu einem ähnlichen Ausgangspunkt, vielleicht mit anderen Gesichtern und Umständen. Deswegen ist eine lebendige und authentische Spiritualität so wichtig.

Ich danke Dir von ganzem Herzen, das Du dieser Geschichte meines bisherigen Lebens bis zum Ende gefolgt bist. Ich hoffe sehr, dass ich dich an meinem Schatz teilhaben lassen konnte.

Ich wünsche Dir, das Du den Weg deines Herzens kompromisslos bis zum Ende gehst. Ich wünsche Dir, das Du alles, auf allen Ebenen bekommst, was Du hierzu brauchst und das dies ein wahrlich erfüllter und erfolgreicher Weg ist. Mögen Dich die wohltätigen Himmelswesen hierbei reichlich unterstützen und Schützen. Mögest du den Schatz Deines Herzens heben und mögest Du ihn großzügig teilen.

Herzliche Grüße

Stefan W. A. Mandel

Aus dem Buch: "Der Einweihungsweg eines Schamanen von hier"


  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square