Feuer-Zeremonie + Stefan Mandel
Feuer-Zeremonie + Stefan Mandel

Feuer-Zeremonie + Stefan Mandel
Feuer-Zeremonie + Stefan Mandel

Schamanen nehmen kein Geld


Vor kurzem bekam ich eine Mail, wo extrem unverantwortlich der Umgang mit Dämonen umzugehen propagiert wurde. Darüber kann ich nur traurig schmunzeln, denn hier bin ich wirklich vom Fach. Stellt Euch mal vor, die heftigen Wesen die man so aus dem Märchen, sowie aus Film und Fernsehen kennt existieren wirklich. Stellt euch vor, diese Wesen sind seit Jahrhunderten, wenn nicht Jahrtausenden dabei die Menschheit in Ihre dunklen Spiele zu verwickeln und stellt Euch vor, diese Wesen besäßen Kräfte, die wirklich gefährlich für Euch werden könnten.

Für wie viel Geld würdest Du mit solch einem Dämon in den Ring steigen?

Für 10 oder 20,-€ ? Oder vielleicht doch lieber für 1´000,-€, für 10´000,-€ für 100´000,-€ oder für 500´000,-€, oder für eine Million? Oder ist dir das alles zu heftig und du holst Dir lieber fachkundige Hilfe. Stell Dir einfach die heftigsten Filme vor und frage Dich ob Du das machen willst?

Wie viel ist es Dir wert, einen Geist, Dämon oder Fluch nicht mehr ausgesetzt zu sein? Ein kaputter Zahn kann Dir eine Zeit lang höllische Schmerzen verursachen. Doch Geister, Flüche und Dämonen können Dir ein oder sogar mehrere Leben wirklich verpfuschen. Die meisten Menschen, die das wirklich wahrnehmen können, würden liebend gerne jahrelang Zahnschmerzen haben, oder Auto, Haus und Hof dafür geben, um diesen Einflüssen nicht mehr ausgesetzt zu sein.

Nun kommt es immer wieder vor, das ich dafür angeprangert werde, das ich Geld für meine Arbeit nehme. Erst jetzt, mit und nach den Tagen der spirituellen Revolution hatte ich mehrere Vorgänge in dieser Richtung in meinem Mail-Fach.

Schamanen nehmen kein Geld, für spirituelle Dienste Geld zu verlangen ist nicht OK, wenn Du Geld für solche Dienste nimmst, bist Du (oder ich) gleich der geldgeile Kapitalist, der Ausbeuter, der scheinheilige Geldguru oder ähnliches.

Mit Behandlungen und Kursen auf Spendenbasis habe ich keine gute Erfahrung gemacht. Viele geben viel zu wenig, so dass ich nicht wirklich davon leben kann. Ich habe das immer wieder ausprobiert. Oder sie sagen Termine kurzfristig ab oder kommen nicht. Diese Absagen oder Versäumnisse hätten bei mir früher (wie auch jetzt wieder) den vollen Preis gekostet. Da ist mir meine Zeit zu kostbar und ich werde auf diese Weise nicht mehr arbeiten.

Wie ist das nun in indigenen oder asiatischen Kulturen? Nehmen die Schamanen, Priester, Medizinleute und spirituelle Lehrer wirklich kein Geld?

Was mir in diesen Kulturen auffällt ist, das es eine ganz andere Art der Freizügigkeit gibt. Es können arme Menschen sehr wenig, z. B. nur ein paar Reiskörner geben, doch andere geben so viel, das der Beschenkte alleine davon einen Monat oder länger leben könnte und das ist dort kein Einzelfall der nur alle paar Jahre auftritt. Oder der Medizinmann bekommt einen Teil der Wohnungseinrichtung, sämtliche Ritualgegenstände oder sogar ein neues Auto gespendet. Buddhistische Gemeinschaften und Tempel schwimmen in Asien quasi in Reichtümern. Auch deswegen, weil es besonderes gutes Karma bringt, welches auf die Schenkenden zurückfällt und diese in Zukunft mit Wohlstand und Reichtum gesegnet werden. So entsteht eine Art Sozialnetz, welches wir in unserer Kultur nicht kennen.

Wir bieten ja auch das Pfingstcamp, das Leadership-Training und die Silvester-Celebration auf Selbsteinschätzung an. Ich weiß von einem Menschen, der vor einiger Zeit ca. 250´000,-€ rausbekommen hatte und sich in die geringste Kategorie eingestuft hat. So etwas erlebe ich in Deutschland immer wieder. Wir sind nicht wirklich eine Geberkultur, wo jemand der es hätte, den 100 oder 1000 fachen Preis bezahlt, so das andere die kein Geld haben die Leistungen ebenso nützen können.

Das Schamanen, Priester, Medizinleute und spirituelle Lehrer kein Geld bekommen stimmt einfach nicht. In den indigenen Kulturen ist hier oftmals kein fester Preis festgelegt, doch Schamanen, Priester, Medizinleute und spirituelle Lehrer werden von ihrer Gemeinschaft getragen und bekommen sehr wohl entweder reichhaltige Geschenke oder finanzielle Entlohnung, die, je nach den Möglichkeiten der Hilfe- und Ratsuchenden, für europäische Verhältnisse teilweise astronomisch hoch sein können.

Nun frage ich mich, warum ein Heiler, der einem hilft, ein mehr oder weniger schweres Leiden loszuwerden nicht angemessen bezahlt werden soll. Nun frage ich mich, warum in unserer „Geiz-ist-Geil-Gesellschaft“ das allerwichtigste und kostbarste, die spirituelle Entwicklung, sehr oft mit Almosen abgespeist wird, während dann auf dem Heimweg vom Spirit-Event dann das neue IPhone mit der eigentlich noch voll aktuellen Vorgängerversion bestellt wird. Oder soll es lieber der Flachbildschirm-Fernseher oder das nagelneue Auto sein? Ich weiß, es gibt Menschen, die können sich all das nicht leisten. Dennoch sagte mir meine hohe geistige Welt, das der Wert eines meiner Mantren hundermillonen Euro übertrifft. Für die spirituellen Lehren wurden alten Zeiten kein Geld genommen, weil sie nicht zu bezahlen sind. Kein König dieser Welt und kein Multimillionär könnte den Preis aufbringen den die Umsetzung der Spiritualität wert ist. Doch insbesondere im asiatischen Kulturkreis ist das den Menschen viel bewusster. Da spendet dann schon mal der ein oder andere so viel, das die große Stupa in Nepal, nach dem verheerenden Erdbeben 2015, innerhalb kürzester Zeit wieder errichtet werden konnte.

Ebenso bezahlt in unserem Kulturkreis so gut wie jeder sein Essen, seinen Lebensplatz, seine Mobilität und alle anderen Ausgaben mit mehr oder weniger gutem Gefühl. All diese Ausgaben habe ich auch zu tätigen. Darüber hinaus versuche ich so viel wie möglich Bio zu essen und ich schicke meine Kinder auf eine Privatschule, um sie nicht gänzlich unserem System auszuliefern. Das kostet extra Geld.

Liebe Mecker-Menschen: wie soll ich das bezahlen, wenn ich für meine Arbeit kein Geld bekomme?

Jeder, der meine Dienste in Anspruch nehmen möchte und ich bin wirklich sehr gut, der darf mich entsprechend entlohnen. Das ist das, was ich mir und meiner Familie wert und schuldig bin. Wenn jemand wirklich nicht kann, finden wir immer einen Weg. Das war bisher immer so und niemand wurde ohne Hilfe weggeschickt. Doch wer nichts geben will, der fragt am besten gar nicht……

Nochmal zurück zum Anfang: angenommen ein Klient könnte wirklich sehen, wie ein dämonisches Wesen ihn und sein Leben negativ beeinflusst und was das für kurz-, mittelfristiges und langfristiges Leid, das mit sich bringt, Ich bin mir sicher, das die meisten von Euch lieber jemanden anderen bezahlen möchten, als mit Geistern und Dämonen in den Ring zu steigen. Insbesondere, wenn sie sehen würden, was da auf der feinstofflichen Ebene abgeht. Viele würden liebend gerne ihren ganzen Besitz opfern, um diesem Einfluss nicht mehr ausgesetzt zu sein.

Was für ein Segen kann eine echte spirituelle Öffnung bringen und was kann so etwas Wert sein? Ist das mit Geld und Gold überhaupt zu bezahlen?

Wie viel Geld wird für unglaublich viele Unsinnigkeiten in unserem privatem Leben ausgegeben? Ich rede jetzt hier nicht von Panzern und Gen-Soja.

Vielleicht sollten wir alle den wirklich wertvollen Dingen im Leben den Platz geben, den sie verdienen und diese entsprechend bezahlen. Wenn Du das nicht willst, ist das auch OK, Dich zwingt ja keiner dazu, meine und unsere Dienste in Anspruch zu nehmen (wie in der ersten Reihe von ARD und ZDF).

Wie gesagt, ich liebe meine Arbeit und ich liebe es Dir hilfreich zu sein.

Herzliche Grüße

Stefan


  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square